Pfiadi Frau Beck - Danke für ois!

Am Freitag vor den Pfingstferien hieß es DANKE zu sagen. DANKE liebe Frau Beck für deinen Einsatz an unserer Grundschule, für deine liebevolle, ausdauernde und akribische Art, welche du tagtäglich gelebt und eingebracht hast! Doch nun steht ein neuer Lebensabschnitt an und dafür wünschen wir Dir von Herzen alles erdenklich Gute, beste Gesundheit und dass`d einfach so bleibst wie`sd bist!

Trost und gleichzeitig eine Menge Freude spendete der Cup-Song-Beitrag der 3/4 Klassen inkl. bebilderter Untermalung der Kl.1/2b, denn sie stellten zum gleichnamigen Lied eines weltbekannten Musikers fest: "Alles wird gut sowieso, immer geht ne neue Tür auf irgendwo... und wenns grad nicht so läuft wie gewohnt - egal, es wird gut SOWIESO!" Ohnehin wollten es alle SchülerInnen unserer Frau Beck noch ein letztes Mal so richtig schön machen und somit begann die Verabschiedung nach dem traditionellen Kinder-Spalier gemütlich auf dem Schulsofa mit Waller Leitungswasser und einer Menge Nimm2 Softies. Für das leibliche Wohl war also gesorgt! Doch so richtige Entspannung sollte sich nicht einstellen, denn die Emotionen waren größer. Schließlich bedankten sich die Kinder der Klasse 1/2a bei ihrer Klassenlehrerin mit einem selbstgeschriebenen Gedicht und einer netten Foto-CD - überreicht von der Klassenelternsprecherin. Nach einigen persönlichen Worten von Frau Staude, welche zusätzlich einen Blumenstrauß vom Lehrerkollegium überreichte, galt es viele Hände zu schütteln und letzte liebe Worte des Elternbeirates und vieler Eltern entgegen zu nehmen. Die Teilnahme war Spitzenklasse, was nicht zuletzt an den gespendeten Kuchen, dem leckeren Kaffee und einigen weiteren Getränken lag. Vergelts Gott dafür!

Stets positiv und mit einem riesengroßen Lächeln in allen Gesichtern, so wie es unsere Frau Beck einfach vorlebte, endete der letzte Schultag vor den Ferien und somit auch die Verabschiedung, mit einem leckeren Eis für alle Kinder. Einfach nur scheee :-)

Spendenlauf der Grundschulen Warngau und Wall

Artikel folgt!

Siegerehrung Malwettbewerb „Der Erde eine Zukunft geben“

Auch heuer nahm Herr Weiland die Siegerehrung zum diesjährigen Malwettbewerb am 07. Mai vor. Wie immer begrüßte er alle Anwesenden sehr freundlich und stellte vorab klar: "In Wall gibt es viele kleine-große Künstler/-innen!". In jeder Klassenstufe gab es einen Klassensieger. Außerdem machten zwei weitere Schüler aus Wall einen zweiten und einen dritten Platz landkreisweit klar. Das bedeutete tolle Geschenküberraschungen. Aber keine Angst, niemand ging leer aus. Für die anderen kreativen Bilder zum Thema "Der Erde eine Zukunft geben" gab es als Belohnung einen "Stift mit Radiergummi". Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei Frau Stürzer für ihren Einsatz bedanken. Sie ist es, die alle SchülerInnen beim Erstellen der Bilder unterstützt. Ein herzliches Dankeschön gilt auch Herrn Weiland mit seinem Team und allen, die erneut einen tollen Malwettbewerb 2024 organisiert, durchgeführt und ausgewertet haben!

Unterrichtsgang zur VIVO

An zwei aufeinanderfolgenden Dienstagen fuhren die Klasse 1/2a und Klasse 1/2b zum Wertstoffhof nach Warngau. Obwohl die Kinder im Unterricht schon viel über Müllvermeidung und Wiederverwertung gehört hatten, gab es beim Besuch der VIVO eine Menge Neues zu lernen. Frau Nüßlein erklärte uns in einer anschaulichen Schulführung durch das VIVO Gelände die verschiedenen Arten der Abfallentsorgung. Wir erfuhren auf kindgerechte Weise, wie wir im Alltag bestmöglich Abfall vermeiden können und wie die unterschiedlichen Wertstoffe verwertet werden. Habt ihr gewusst, dass aus einem Teil einer Plastikflasche ein Fleece Pullover entsteht? Wir waren alle ziemlich überrascht!!! Abschließend erhielt jedes Kind zum Andenken eine kleine Mülltonne.

Wir danken Frau Nüßlein an dieser Stelle für ihre Zeit und ihr Engagement.

Dem Abwasser auf der Spur

Am Montag, den 29.4.24 war es endlich wieder soweit. Die beiden 3/4-Klassen unserer Grundschule machten sich auf den Weg zu einem ganz besonderen Unterrichtsgang. Nachdem die Kinder in den vorherigen Wochen im Heimat- und Sachunterricht einiges zum Thema Wasserkreislauf und Wasserversorgung gelernt haben, galt es fortan zu überlegen, was mit dem verbrauchten Abwasser geschieht. Und was eignet sich hierfür am besten? Richtig – ein Besuch in der Kläranlage Miesbach. Nach einem kurzen Erklärvideo, zeigte Herr Sellak den Kontrollraum und somit die Steuerung der einzelnen Reinigungsstufen in der hochkomplexen Anlage. Dass diese einen erheblichen Beitrag zum Umweltschutz leistet, davon konnten sich alle einen Eindruck beim Rundgang verschaffen. Neben der mechanischen Reinigung mit Sand- und Fettfang, bestaunten die sichtbar beindruckten Dritt- und ViertklässlerInnen zudem die biologische und chemische Reinigungsstufe. Das Highlight folgte zum Schluss, als uns ein weiterer Mitarbeiter 'Korbi' die flinken Bakterien unter dem Mikroskop zeigte. Was für ein lehrreicher und abwechslungsreicher Schulvormittag! Ein herzliches Dankeschön gilt dem ganzen Team der Kläranlage Miesbach und vor allem Herrn Sellak für die tolle Vorbereitung und Durchführung unseres Besuches! Bis zum nächsten Mal!

Hurra, da Ostahoos war scho do!

Traditionell fand am letzten Schultag vor den Osterferien wieder die Ostereiersuche im Schulgarten statt, damit sich Groß und Klein anschließend beim „Oarscheim“ richtig austoben konnten.
Unterstützt wurden wir vom Elternbeirat, der dem Osterhasen „half“, die hart gekochten Eier spendierte und uns die extra angefertigten "Oarscheim-Holzbahnen" aufbaute. Ein herzliches "Vergelts Gott" dafür!
Zudem durfte jedes Kind Schokoeier und andere kleine Süßigkeiten suchen, welche zum Schluss selbstverständlich gerecht aufgeteilt wurden. Beim Oarscheim waren v.a. die älteren Kinder gefragt, die den jüngeren halfen und ihnen das Spiel erklärten.
Man rollt ein hart gekochtes Ei die Bahn hinab und legt ein Centstück darauf. Wird selbiges vom nächsten „Eierroller“ getroffen, darf dieser das Centstück behalten.

Die Freude war groß, wenn man „reicher“ als zuvor nach Hause ging und die Köstlichkeiten gleich verspeisen durfte. Die Grundschule Wall bedankt sich nochmals bei allen Helferinnen/Helfern und wünscht nun Frohe Ostern!

Maschgara in Woi

Am „rußigen Freitag“ konnte man bereits am frühen Morgen kreative, lustige und zum Teil aufwendige Verkleidungen der Schüler*innen bewundern, die freudestrahlend das Schulhaus betraten.

Nach zwei Stunden fleißigem Pauken, wobei auch die Unterrichtsinhalte an diesem Tag alle das Thema Fasching aufgriffen, wurde unsere Maschgaraparty mit passender Musik und leckeren Krapfen eingeläutet. Nachdem uns die Kindergartenkinder am unsinnigen Donnerstag einen Besuch abstatteten, besuchten die Schüler*innen der ersten und zweiten Klassen zunächst die Hauskinder und luden sie nach einer gemeinsamen Bolognese durch den Kindergarten zu uns auf den Schulhof ein. Dort verbrauchten wir allesamt die Pause und tanzten vergnügt zur Faschingsmusik. Als die kleinen Clowns, Tierkostüme, Indianer*innen usw. wieder zurück in den Kindergarten marschierten, folgte das Highlight unseres Faschingstages: Eine Kinderdisco mit toller Musik, Tanz, vielen lustigen Spielen und köstlichen Leckereien!!! Abschließend wurden sogar noch die einfallsreichsten Klassenkostüme geehrt sowie gefeiert.

Ein herzliches Vergelt´s Gott geht hierbei an unsere freundliche Krapfen- Spenderin sowie an die Eltern des Elternbeirates für die Unterstützung.

   

Autorenlesung

Am Donnerstag, 08.02.24 besuchte uns die Kinder- und Jugendbuchautorin, Michaela Hanauer und riss die Kinder mit einer spannenden Mitmach-Detektiv Lesung mit. Die Autorin von ca.60 Büchern las aus ihrem 2016 erschienenen Buch „Löse den Fall“ vor und lies die Schüler/innen ständig miträtseln, indem sie u.a. eine Geheimschrift in Spiegelschrift entziffern mussten oder den Weg ins Baumhaus herausfinden sollten. Für die fleißigen Detektive gab es für gelöste Aufgaben Detektivpunkte auf dem Handrücken notiert als Belohnung.

Zum Ende der Autorenlesung durften die Zuhörer/innen noch Fragen an die Autorin stellen. Diese Fragerunde stellte sich als sehr interessant heraus, da die Kinder so Einiges über die Autorin erfuhren. Ihr Lieblingsbuch ist beispielsweise „Kleiner blauer Pinguin“, weil sie das Buch Ihrem Mann gewidmet hat. Die Idee zu dem Buch kam ihr auf ihrer Hochzeitsreise in Neuseeland. Nur dort gibt es kleine blaue Pinguine.

Ihre ersten Geschichten verfasste Frau Hanauer bereits in der Grundschulzeit. In der zweiten Klasse schrieb sie die Geschichte „Der Weihnachtsengel Christine“. Diese Geschichte widmete sie ihrer Mama, die Christine hieß. Den zukünftigen Autor/innen gab sie den Tipp, die Hauptfigur in einer Geschichte immer nach demjenigen zu benennen, dem man die Geschichte oder das Buch widmen möchte. Frau Hanauer erzählte zudem, dass ihr erst gestern beim Zahnarzt eine neue Idee für eine Geschichte gekommen ist. Wir dürfen gespannt sein!

Ein großes Dankeschön gilt unserem Elternbeirat, der uns finanziell diese Autorenlesung ermöglicht hat. Es hat sich gelohnt! Wir hatten spannende, mitreißende und kurzweilige Unterrichtsstunden.

Auch Frau Hanauer war sehr angetan und begeistert von der Waller Schule und ihren Schüler/innen und sie kommt sehr gerne einmal wieder nach Wall.

Gelungener Start in die Wintersaison

Endlich ist er wieder da, der Winter! Welch ein Glück, unsere Dritt- und Viertklässler/innen durften heuer wieder ihre Eislaufkünste vertiefen, indem wir dreimal ins „Miahelfnzam- Stadion“ nach Miesbach fuhren und dort unseren Sportunterricht durchführten.
Gleiten auf dem Eis, Kurven vorwärts und rückwärts fahren sowie das richtige Hinfallen und Bremsen will geübt werden, wer sicher auf dem Eis unterwegs sein möchte. Das macht doch zusammen mit der Klasse am meisten Spaß! Ein herzliches „Vergelts Gott“ an die tatkräftigen Elternhelfer v.a. Herrn Obermüller, an den TEV Miesbach sowie an die Gemeinde, die uns den Besuch des Eisstadions ermöglichten. Wir kommen nächstes Jahr gerne wieder!

   

   

Unsere Adventskränze werden geweiht

Am Mittwoch, den 6.12.23 feierten wir in der Turnhalle eine kleine Andacht. Im Mittelpunkt standen die Klassen-Adventskränze und deren Bedeutung: Eine Vorbereitungszeit mit violetter Liturgiefarbe, die auf die Ankunft von Jesus wartet. Die Segnung mit Weihwasser soll uns bewusst machen, dass Gott uns durch diese besondere Zeit begleitet. Den Brauch des Adventskranzes gibt es seit fast 200 Jahren. Die Idee stammt von dem Erzieher Johann Wichern aus Hamburg. Die Kinder hatten ihn immer wieder gefragt, wann endlich Weihnachten sei. Im Jahr 1839 baute er für sie einen Adventskranz aus Holz. Dieser hatte vier große Kerzen für die Sonntage und kleine Kerzen für die anderen Tage bis Heiligabend. Jeden Tag wurde eine Kerze angezündet.

Ein herzlicher Dank geht an Frau Kainz sowie Frau Teufele, die die Andacht vorbereiteten und gemeinsam mit allen Waller Schülerinnen und Schülern feierten. Zudem sagen wir allen Klassenelternsprecherinnen "Vergelt`s Gott für die tollen Adventskränze!"

   

Der heilige Nikolo kimd!

Auch dieses Schuljahr besuchte der Heilige Nikolaus am 6.12.23 alle 4 Klassen der Grundschule Wall. Mit gemischten Gefühlen und großer Spannung hörten die Kinder  genau zu, was der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vorlas. Dabei gab es viel Lob, auch Verbesserungswürdiges kam zu Tage.  Besonders freute er sich über die zahlreichen, kleinen Beiträge der Kinder in Form von Gedichten, Liedern oder Instrumentalstücken. Zum Abschied bekam jedes Kind ein reich gefülltes Sackerl vom Nikolaus  mit auf den Weg. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Nikolaus und den fleißigen Helferinnen des Elternbeirats.

   

Tri, tra, trallala...

Am verschneiten Montag, den 4.12.23, machte sich die ganze Schulfamilie ins Marionettentheater nach Bad Tölz auf, um sich das Stück: „Das Geschenk vom Nikolaus“, anzusehen:

Seine hartherzigen Vermieter lassen Kasperl nicht mehr nach Hause, weil er mit der Miete im Rückstand ist…der Nikolaus schenkt Kasperl die „Weihnachts-Wunschlaterne“ mit 3 Wünschen.

Zunächst scheint es nicht gut um den Kasperl zu stehen, denn all jene, die von der Wunschlaterne erfahren, versuchen Kasperl den geheimen Spruch, der die Wünsche in Erfüllung gehen lässt, zu entlocken und diesen für sich selbst zu nutzen. Sogar der böse Zauberer schlägt und entführt die Prinzessin.  Nur mit Hilfe des Nikolaus kann der Kasperl am Ende doch noch alles zum Guten wenden und die schöne Prinzessin befreien.

Es war ein tolles Weihnachtsspiel, dem wir mit Freude und Faszination lauschten. Nun  kann sie kommen, die stade Adventszeit.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Elternberat für die finanzielle Bezuschussung zu unseren Theaterkarten.

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin …

Am Montag, 13.11.23 feierten die Waller SchülerInnen zusammen mit den Kindergartenkindern und der ganzen Dorfgemeinschaft das Sankt Martinsfest nach altbewährter Tradition.

Zum Martinsumzug versammelten sich alle auf dem Pausenhof. Von dort startete der Umzug unter musikalischer Begleitung einiger Waller Musikanten. Vorneweg ritt der Heilige Martin hoch zu Ross, gefolgt von dem Bettler und den Kindern der 3/4a und 3/4b in ihren Soldatengewändern und mit leuchtenden Fackeln.

Nach einer kleinen Runde über die Hauptstraße bog der Martinszug in die Waller Kirche ab, in der Frau Kainz eine Wortgottesfeier hielt. Traditionell durfte hier das Martinsspiel der großen SchülerInnen aus der 3/4 nicht fehlen. Textsicher überbrachten die kleinen römischen Soldaten die Legende vom Heiligen Martin und seiner Mantelteilung. Das symbolische Teilen einer Semmel durfte zum Abschluss nicht fehlen. Instrumental begleitet wurde die Feier u.a. durch musikalische römische Soldaten.

Das Waller Martinsfest klang wie immer bei einem gemütlichen Beisammensein vor der Kirche aus. Die Elternbeiräte von Kindergarten und Schule sorgten für reichlich Köstlichkeiten.

Wir sagen ein herzliches ‚Vergelts Gott‘!

   

   

   

   

Vorlesetag 2023

Artikel folgt!

Klassenzimmer "Wald"

Wie könnte der Schulstart nach den Herbstferien besser beginnen wie mit einem Unterrichtsgang in den Wald. Bei schönem Herbstwetter begleitete uns der Förster Herr Feist vom Forstrevier Miesbach in den Wald. Dort durften die Dritt- und Viertklässler/innen mit allen Sinnen den Wald erfahren und ihre offenen Fragen an den Fachmann richten, nachdem wir uns in den letzten Wochen mit dem Thema „Wald“ intensiv beschäftigt haben. Wie versteckt ein Eichhörnchen seine Nüsse? Wie erkenne ich das Alter einer Fichte? Was ist der Unterschied zwischen einem Waldkauz und einer Waldohreule? Die Antwort auf diese Fragen und vieles mehr brachte Herr Feist den Kindern spielerisch und anschaulich bei. Die Zeit verging beim Tierratespiel „Wer bin ich“ oder beim „Waldgegenstände- Memory“ wie im Flug und bereitete den Kindern große Freude.

Wie bedanken uns bei Herrn Feist für die interessante und abwechslungsreiche Führung durch den tiefsten "Waller Wald" und hoffen auf ein Wiedersehen.

   

   

   

Kirtahutschn am Kirtamontag (16.10.23)

Auch in diesem Jahr veranstalteten wir am Kirtamontag wieder wie gewohnt unseren Brauchtumstag. Bei sonnig, kaltem Wetter machten sich die vier Klassen der Schule auf den Weg zum Hof der Familie Schliersmayer. Nachdem alle Kinder in Hinterweidenau eingetroffen waren, verteilten wir uns auf die verschiedenen Angebote. Frau Salchegger lud, wie schon viele Jahre, zum traditionellen Kirtatanzen. Der Elternbeirat versorgte uns mit traditionellem Kirtagebäck und Punsch. Auch der religiöse Hintergrund von Kirta wurde den Kindern an einer Station von Frau Teufele sehr anschaulich bewusst gemacht. Und das Kirtahutschn durfte natürlich auch nicht fehlen. Um 11 Uhr wurden viele Kinder direkt am Hof wieder abgeholt und nur ein kleiner Teil machte sich mit den Lehrern auf den Weg zurück zur Schule. Ein wunderschöner Kirdamontag ging viel zu schnell zu Ende.

Wir sagen ein herzliches Dankeschön an die Familie Schliersmayer, die uns jedes Jahr wieder die Möglichkeit gibt, die Tradition des Kirtahutschns weiterzuführen. Auch Frau Salchegger gilt unser Dank, die es immer wieder schafft, die Kinder für das Tanzen zu begeistern. Und auch ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat, der uns zur Stärkung wieder mit traditionellem Kirtagebäck versorgt hat.

   

   

Schulobstgartenernte und Marmeladenkochen

Am 21. September war es soweit, der alljährliche Schulobstgartentag. Wie schon in den letzten Jahren organisierte Frau Staude mit Sepp Stoib vom Waller Gartenbauverein diesen Erntetag. Aus zeitlichen Gründen konnte uns Herr Stoib dieses Jahr nicht unter die Arme greifen. Zusammen mit Frau Hampel, 1. Vorsitzende vom Waller Gartenbauverein,  eröffnete die gesamte Schulgemeinschaft dieses 1. Projekt in Schuljahr 2023/24 Aber in diesem Jahr war es anders als sonst. Wir konnten keine Äpfel ernten. Kein einziger Apfel war zu sehen. Das heißt, wir haben in diesem Jahr keinen Apfelsaft. Schade! Die Apfelblüte konnte sich wegen des kalten Frühjahres nicht entwickeln, und somit wuchsen keine Äpfel. Aber zum Glück haben wir noch eine weitere Obstart im Schulgarten, und das in Hülle und Fülle. Die Birnen. Sie wuchsen so üppig auf der Südseite des Schulhauses, sogar bis ins Lehrerzimmer hinauf. Herr Staude kraxelte mutig auf der Leiter fast bis zur Wohnung der Vogts hinauf. Ein gefährliches Unterfangen. Zusammen pflückten wir fast 2 Schulstunden lang. Die Kinder füllten die Eimer und legten die Birnen in die 10 Obstkisten, die schließlich randvoll gefüllt waren. Insgesamt waren es über 200 kg Birnen. Das Fallobst naschten die Kinder gleich zur Pause. Die reifen Birnen lagerten wir in den Klassenräumen, die Kinder konnten täglich eine Birne essen oder mit nach Hause nehmen. Die noch harten Birnen ließen wir reifen. Nach zwei Wochen war es dann soweit. Wir kochten Birnenmarmelade. Am 5. Oktober verwandelte sich der Werkraum im 1. Stock der Schule in eine Marmeladenküche. Als Einstimmung hörten die Kinder die Geschichte vom Marmeladenwolf, der Marmelade aufs Brot bevorzugte. Jedes Kind hatte ein Marmeladenglas dabei. Als erstes mussten die Birnen ordentlich geschnitten und entkernt werden. Mit großen Töpfen, Herdplatten, Mixer und den Zutaten wie Gelierzucker und Zimt, konnte es losgehen. Im ganzen Schulhaus duftete es nach köstlichen Birnen und Zimtzucker. Jedes Glas wurde mit einem selbst geschriebenen und gemalten Schildchen ausgeschmückt, dazu durfte ein Stück Stoff für den Deckel nicht fehlen. Der Elternbeirat war so freundlich und spendierte den Gelierzucker. Vielen Dank dafür!

Was für ein fruchtiges Erlebnis!

Marrina Stürzer für die GS Wall

Gestern noch klein, heute ganz groß, nun geht endlich die Schule los…

Am 12.September 2023 war es endlich soweit, 22 Erstklässler/-innen wurden bei strahlendem Sonnenschein an der Grundschule Wall von Jennifer Staude empfangen und von der ganzen Schulfamilie zu ihrem ersten Schultag begrüßt. Die Kinder der 2. bis 4. Jahrgangsstufe hatten für diesen besonderen Tag das Lied: „Heute ist dein erster Schultag“, vorbereitet und zusammen mit Frau Beck sowie einem Flötenkind vor allen Gästen vorgetragen. Hierbei waren nicht nur unseren Kleinsten sichtbar begeistert. Anschließend ging es für die Schulanfänger/-innen mit ihren Zweitklass-Paten/innen und den jeweiligen Klassenlehrerinnen Marina Beck und Jennifer Staude ins Klassenzimmer, wo erstere ihre Schultüten stolz präsentierten. Die persönlichen Namensbrezen und die Willkommensanhänger für jeden ABC-Schützen erfreuten die Neuankömmlinge sichtlich. Den aufregenden 1. Schultag rundete letztlich ein gemeinsamer Einschulungsgottesdienst für alle Kinder der GS Wall ab. Unter Leitung von Frau Kainz und tatkräftiger Unterstützung von Frau Teufele, erhielten die Kinder der ersten Klassen ihren Segen für das bevorstehende Schuljahr.

In Zukunft heißt es nun auch für alle neuen Schüler/-innen: „Pauken in der Grundschule Wall, liebe Ersties!!!“